This project has been funded with support from the European Commission. This publication [communication] reflects the views only of the author, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.
Das Projekt entwickelt auf den Europäischen Qualifikationsrahmen bezogene Kompetenzprofile für TutorInnen und MentorInnen. Diese werden die wichtigsten Lernziele definieren, die es TutorInnen und MentorInnen erlauben, die Arbeitssuchenden sowohl während ihrer Ausbildung als auch beim Eintritt in den Arbeitsmarkt bzw. Beruf bestmöglich zu unterstützen. In einem früheren Projekt wurden sechs Ausbildungsmodule für TutorInnen und MentorInnen entwickelt, die im vorliegenden Projekt in Übereinstimmung mit der Kompetenzmatrix und den Anforderungen der ISO 17024 modifiziert werden. Alle TeilnehmerInnen der Pilotmodule, die die Kompetenzanforderungen erfüllen, erhalten Zertifikate. Falls sie die geforderten Kompetenzen nur teilweise vorweisen können, bekommen sie eine Bestätigung der „Präzertifizierung“. Bei Erfüllung der zusätzlichen Anforderungen innerhalb von drei Jahren werden sie als MentorIn bzw. TutorIn nach ISO 17024 zertifiziert.

DAUER:
01.10.2012 - 30.09.2014

ZIELE:
  • Gemeinsame Definition der Funktion von TutorInnen und MentorInnen im Kontext der aktiven Arbeitsmarktpolitik

  • Entwicklung einer Kompetenzmatrix für TutorInnen und MentorInnen, die die Grundlage für die Ausarbeitung des entsprechenden Lehrplanes und die Zertifizierung von nicht formalem und informellem Wissen nach EN ISO 17024 – Personenzertifizierung liefert

  • Transfer und Weiterentwicklung einer Seminarreihe (6 Module) für TutorInnen und MentorInnen, welche die Basis der Zertifizierungsprüfung darstellen soll

  • Einführung von 2 Modulen für TutorInnen und MentorInnen als Pilotprojekte in allen Partnerländern

  • Entwicklung des Zertifizierungsprozesses für die Berufe des Mentors/der Mentorin und des Tutors/der Tutorin im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung

  • Implementierung des Zertifizierungsprozesses

  • Die Partnerschaft wird zwei Erprobungsmodule bereitstellen, bei denen zwischen 80 und 100 Personen ausgebildet werden